Verhaltenstherapie

Wenn sich ein Verhalten gefestigt hat und Hund und Mensch darunter leiden, ist es für alle sehr schwierig aus den bekannten, alltäglichen Mustern auszubrechen, um dieses unerwünschte Verhalten zu verändern.

In solchen Situationen sollte man schnellstmöglich einen Verhaltenstherapeut/in zu Rate ziehen, da sonst das Vertrauen und Zusammenleben zwischen Mensch und Hund sehr darunter leidet.

Gerne komme ich beim ersten Treffen bei Ihnen vorbei, um mir ein Bild des unerwünschten Verhaltens und der auslösenden Situation zu machen und um zusammen einen Plan zu erarbeiten, wie wir das unerwünschte Verhalten in ein erwünschtes Verhalten umwandeln können. 

Bei einer Verhaltenstherapie geht es darum, die Ursache für das Verhalten zu eruieren und in gemeinsamer Kooperation anzugehen. Das Wichtigste ist die Emotionslage des Hundes gegenüber dem Auslöser zu verändern, erst dann kann der Hund auch ein von uns erwünschtes Alternativverhalten annehmen.

Bei diesem Prozess geht es nicht darum, ein Verhalten zu unterdrücken oder sogar zu bestrafen, das wäre kontraproduktiv und sicherlich auch nicht tierfreundlich. Es geht darum, dem Hund ein für alle passendes Verhalten zu zeigen. Dies kann er dann zukünftig in den auslösenden Situationen anstelle des unerwünschten Verhaltens abrufen.

Preis Pro 60 min: 100.-

pexels-matthias-zomer-422212.jpg